AllgemeinPressemitteilung

Parteipolitik vor Fachkompetenz auch in Sachen erste Hilfe – Kurse

Dass die Politik eigenen Regeln folgt und diese manchmal etwas sonderbar sind, das ist allgemein bekannt. Trotzdem wundert sich das Team Köllensperger, besonders Dr. Franz Ploner, unentwegt darüber, warum dessen fundierte Anträge von der SVP abgelehnt werden – insbesondere wenn sie von einem ausgewiesenen Fachmann wie Dr. Ploner kommen. 

Schade, dass die Mehrheitspartei weiterhin auf die inhaltlichen  Aspekte kaum eingeht, und politische Bewertungen vornimmt – weshalb Anträge des Team Köllensperger generell kaum Aussichten haben angenommen zu werden. Eher kopiert man sie oder man lehnt sie ab, häufig mit abenteuerlichen Begründungen. Heute beispielsweise war der Antrag Dr. Ploners “zu detailliert”.  

 

Landtag, 09.10.2019. Heute waren gleich drei Anträge zum Thema “Erste Hilfe Unterricht an den Schulen” auf der Tagesordnung des Landtags. Während Freiheitliche und SVP sich auf einen gemeinsamen Text einigten, wollte die SVP hingegen vom Antrag von Dr. Ploner erst gar nichts annehmen. Am Ende, auch Dank des Angebots von Ulli Mair, wurden zumindest die Prämissen und der Punkt 2 angenommen. Die anderen Punkte waren der Mehrheit eben zu detailliert.

 

 “Ich bin wirklich fassungslos, wie man auch zu so einem Thema nur eine politische statt eine sachliche Bewertung durchführen kann”, erklärt Paul Köllensperger. In der Vergangenheit bot der Ex-Primar Ploner der Landesregierung oft die Zusammenarbeit an und startete Initiativen, seine Fachkenntnisse einzubringen. Die Mehrheit, die bei Regierungsantritt im Jänner von konstruktiver Zusammenarbeit sprach, blockte bisher alle Vorschläge von Dr. Franz Ploner ab – und übernahm sie später nicht selten in Gesetzen und eigenen Anträgen.

 

“Mein Beschlussantrag war sehr konkret formuliert und stellte wissenschaftliche Hintergründe dar. Beim ähnlichen Antrag der Mehrheit ist man dafür, bei jenem vom Team Köllensperger dagegen.”, so Dr. Franz Ploner im Anschluss an die Sitzung. Das Team Köllensperger stimmte übrigens geschlossen auch für den Antrag der SVP und der Freiheitlichen, wohlwissend dass der beschließende Teil des einzigen Fachexperten im Landtag zum Großteil anschließend abgelehnt werden würde. Eben weil wir im Team Köllensperger die Inhalte bewerten, und nicht die parteipolitische Opportunität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.