AllgemeinPressemitteilung

Ein klares Ja zu Europa

Ganz im Zeichen von Europa stand vor kurzem die Mitgliederversammlung der NEOS Tirol. Zu dieser war auch Paul Köllensperger als Diskussionsteilnehmer eingeladen. Gemeinsam mit politischen Vertretern aus Südtirol, Tirol, Bayern und Salzburg wurde in Hall in Tirol über die Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg und über gemeinsame Ziele und pro-europäische Werte diskutiert. „Auch das Team Köllensperger steht für ein gemeinsames Europa und tritt ganz klar gegen aufsteigende nationalistische Tendenzen auf“, unterstrich Paul Köllensperger in seinen Wortmeldungen.

Die Zukunft der EU liegt in einer engen Zusammenarbeit der Regionen Europas.“, ist auch der Landessprecher der NEOS Tirol Dominik Oberhofer überzeugt. Deshalb müssen die Regionen gestärkt werden und auch mehr in den Köpfen der Bürger/innen bewusst werden. „Ein Leben innerhalb der Euregio ist für uns schon zur Selbstverständlichkeit geworden. Deutschsprachige Studierende mit italienischem Pass gehören bei uns in Tirol zum Alltag, genauso wie der Shopping-Ausflug von Südtiroler/innen und Tiroler/innen über den Brenner.

Die Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinweg war Thema bei der Podiumsdiskussion im Rahmen der Mitgliederversammlung der NEOS Tirol. Mit Paul Köllensperger, Daniel Föst (Vorsitzender FDP Bayern), Sebastian Huber (zweiter Landtagspräsident, NEOS Salzburg) und Dominik Oberhofer (Landessprecher NEOS Tirol) diskutierten Politiker aus vier verschiedenen Ländern unter anderem über die Zukunft Europas und über liberale pro-europäische Allianzen. Bei einem waren sich alle einig: Europa ist unsere einzige Zukunft. Nur gemeinsam können wir europäische und globale Probleme lösen!

 

Im Bild: Daniel Föst (FDP Bayern), Paul Köllensperger (Team Köllensperger), Nick Donig (NEOS Generalsekretär), Sebastian Huber (zweiter Landtagspräsident, NEOS Salzburg) und Dominik Oberhofer (NEOS Tirol Landessprecher)

Fotorechte © Neos Tirol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.