AllgemeinPressemitteilung

Das Team K denkt und agiert lokal und europäisch im direkten Austausch mit der EU-Kommission

Wir vom Team K denken und agieren lokal und europäisch, denn nur so können wir den Herausforderungen unserer Zeit gerecht werden.

Die Corona-Krise verdeutlicht uns einmal mehr, dass wir eine starke, reaktionsfähige und auf nicht verhandelbare Werte basierende Europäische Union brauchen.

In den vergangenen Monaten haben wir speziell in Italien eine noch vor Kurzem undenkbare massive Beschneidung unserer Grundrechte und -freiheiten erfahren. Maßnahmen, die das soziale und wirtschaftliche Leben lahmgelegt haben. Und auch in medizinischen Kreisen kamen bald große Bedenken auf gerade auch im Hinblick auf die psychische und physische Gesundheit der Bevölkerung. Unser Dr.med. Franz Ploner (ehemaliger Primar der Anästhesie und Leiter am Krankenhaus von Sterzing) sowie unser Team K-Mitglied Dr.med Barbara Dirhold (Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie in Südtirol und Notärztin) haben gemeinsam mit mir unserer EU-Kommissionspräsidentin Dr.med. Ursula von der Leyen, selbst Ärztin, Ende März schriftlich unsere Bedenken zu den strengen Lockdown- Maßnahmen mitgeteilt und unsere generelle Sorge um Europa.

In ihrer Antwort vom 11. Mai 2020 zeigt die EU-Kommissionspräsidentin Verständnis für unsere Bedenken, die über den rein gesundheitlichen Aspekt hinausgehen, und versichert ihre Absicht, sich für angemessene Lösungen der durch die Corona-Krise hervorgerufenen Notsituationen einsetzen zu wollen.

Für uns Liberal-Demokraten führt kein Weg an einer starken Europäischen Union vorbei.  Hier veröffentlichen wir gerne unsere Korrespondenz mit Frau Dr. Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen-Kommission.

Paul Köllensperger

Brief an Ursula von der Leyen

Antwort von Ursula von der Leyen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.