1 Auf Augenhöhe, miteinander

1. AUF AUGENHÖHE, MITEINANDER

Südtirol ist in vielerlei Hinsicht ein besonderes Land. Es ist reich an natürlicher Schönheit, seine Bewohner und Bewohnerinnen sind geprägt von Herzlichkeit, Gastfreundschaft, Ehrlichkeit, Fleiß und Unternehmertum. Mit seiner geographischen Brückenfunktion im Herzen Europas, dem Potential der Mehrsprachigkeit und des interkulturellen Reichtums hat es Südtirol in den letzten Jahrzehnten zu berechtigtem Wohlstand gebracht.

Dem in den vergangenen Jahrzehnten in unserem Land Erreichten zollen wir großen Respekt. Während jedoch Südtirol in einer globalisierten Welt immer vielfältiger wird, lähmt das jahrzehntelange Polit- und Verwaltungsmonopol das Land und seine Menschen. Wir spüren jedoch bei den Bürgerinnen und Bürgern unseres Landes einen immer stärkeren Willen zur Veränderung und Mut für Neues. Dieser Wunsch nach einer echten Alternative hat uns die Kraft und die Energie gegeben, eine neue Bewegung ins Leben zu rufen.

Wir sind aus der Südtiroler Zivilgesellschaft entwachsen und in dieser verwurzelt.
Politik ist für uns der Dialog auf Augenhöhe, in dem wir gemeinsam die Regeln aushandeln, wie es in unserem Land weitergehen soll:

Was nützt den Menschen?
Welche Zukunft wünschen wir uns?
Wie wollen wir morgen leben, in Südtirol?

Als Schwerpunkt unseres Programms für eine Alternative wollen wir eine Veränderung im ‚WIE‘ des politischen Handelns bewirken. Es geht um:

Gemeinwohl anstelle von Partikularinteressen,
Vernunft anstelle von Parteibuch,
Ergebnisorientierung statt Machterhalt,
Karrieren den Fähigkeiten gemäß anstelle von Postenschacher.

Wir stehen für eine liberale Politik der Chancengleichheit, Unabhängigkeit und Gerechtigkeit. Eine Politik, die an die nächste Generation denkt – und nicht an die nächste Wahl. Eine Politik, die nach Lösungen aus dem Blickwinkel der Menschen sucht – und nicht der Parteien. Mit Sachlichkeit, handwerklich-fachlicher Solidität sowie mit einer ordentlichen Prise gesunden Hausverstands wollen wir Vertrauen schaffen.
Politik auf Augenhöhe kann nur gelingen, wenn die Menschen sich von ihren Zuschauersitzen erheben, aufstehen und mitmachen. Die Menschen im Land können ihre Stimme zum Ausdruck bringen mit der Sicherheit, dass sie von uns gehört wird und Gewicht hat. Sie bleiben mit uns auch nach einem Wahltermin in kontinuierlichem Dialog.

Dafür steht die Sprechblase in unserem Logo: miteinander reden, auf Augenhöhe. Keine vertikale Politik, von oben nach unten, wie bisher, wo ein Landesfürst von seinem Podium herab den Menschen erklärte, was gut für sie ist.
Wir wollen alle Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen einladen und mit ihnen gemeinsam die Politik gestalten – eine Politik des „Gehörtwerdens“, die auf dem Dialog zwischen den Menschen, der Verwaltung und der Politik fußt. Dazu braucht es Transparenz und Offenheit. So können wir mit einer Politik des Gehörtwerdens der zunehmenden Politikverdrossenheit entgegenwirken.

Quantum potes, tantum aude
. Das Zitat stammt von Thomas von Aquin und bedeutet im übertragenen Sinn: „Jeder soll das beitragen, wozu er oder sie imstande ist und was er oder sie sich zutraut“. Es soll uns in eine neue Zeit des gesellschaftspolitischen Miteinanders geleiten.

Wir bieten den Südtirolerinnen und Südtirolern nun diese Alternative. In der Überzeugung, dass gute Politik von unten wächst. Dass die Bereitschaft zuzuhören ein Zeichen von Stärke ist. Dass der Dialog mit den Bürgerinnen und den Bürgern eine Bereicherung darstellt.

Authentisch, unabhängig, verlässlich. Das sind wir.

 

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on print
Print
Share on email
Email